Webseite-Relaunch: Häufig unterschätztes Risiko für Suchmaschinenpositionen

Datum: 6. November 2010

Webshop / Webseite erstellen und gestalten ohne Risiko bei Suchmaschinen

Neu soll der Webauftritt sein, modern und den Besuchern all das bieten, was vorher nicht möglich war. Doch Vorsicht ist geboten, denn hart erkämpfte Suchmaschinenpositionen können dem neuen Webauftritt zum Opfer fallen und dann ist es mit dem Besucherstrom von Google & Co. vorbei. Betroffene berichten von  einem Besuchereinbruch, Besucherverlust oder teilen mit, dass die Internetseite bei Google und Co. nicht mehr zu finden ist.
Von diesen Risiken und Nebenwirkungen erfahren die meisten Webseitenbetreiber leider erst hinterher, wenn es zu spät ist und nicht im Voraus von der Agentur. In diesem Artikel werden nur suchmaschinenrelevante Aspekte bei einem Relaunch beachtet und dies sowohl für Webseiten als auch für Webshops.

Neuen Internetauftritt / Webshop in punkto Suchmaschinenoptimierung richtig planen
Die Planung fängt bereits bei der Auswahl der Software an. Von den Funktionen einer Software sollte man sich nicht alleine blenden lassen, sondern zuerst einmal an der Basis entscheiden, ob die Software in punkto Suchmaschinen auch Mindestanforderungen erfüllt.

Die Mindestanforderungen an eine Software, ob Redaktionssystem oder Shopsystem sind:
– suchmaschinenfreundliche Links
– möglichst Unterstützung von des Metatags Canonical URL

Sollte ein Serverwechsel anstehen, so ist sicherzustellen, dass „mod_rewrite“:http://www.modrewrite.de/ zur Verfügung steht. Ansonsten ist meist keine Nutzung von suchmaschinenfreundlichen Links möglich.

Mit dem Relaunch ändert sich häufig die Linkstruktur
Meist ändern sich die Links auf einer Webseite beim Wechsel der eingesetzten Software. Was jetzt noch unter domain.de/unter-seite.html steht, steht Morgen auf domain.de/unterseite/index.html. Den Suchmaschinen wird also unweigerlich ein Wechsel mitgeteilt werden müssen, um nicht wertvolle Qualitätsfaktoren zu verspielen. Es gibt hierzu mehrere Möglichkeiten:
1. Fehlerseiten einfach suchmaschinenfreundlich per 301 Weiterleitung auf die Startseite umleiten
2. Die alten Seiten von Hand auf die neuen Seiten umleiten
3. Fehlerseite anzeigen und einen Canonical URL auf die Starseite einsetzen
Persönlich sind mir die Möglichkeit 1 und 3 am liebsten, da hier eine einfache Technik mit wenig Arbeitsaufwand genutzt wird. Die Möglichkeit 2 ist auf den ersten Blick die Beste, doch sehr aufwendig und im Falle von mehreren Softwarewechseln (nicht empfehlenswert, aber manchmal unumgänglich) wird jeder sofort sehen, dass es hier irgendwann auch zu Unregelmäßigkeiten und Komplikationen kommen kann. Vom Prinzip ist es wichtig alle eingehenden Links weiterhin nutzen zu können. Oft wird geraten die Möglichkeit 2 zu nutzen, doch es gibt eigentlich keinen Unterschied zu 1 und 3.

Beim Relaunch sind zusätzlich die Grundlagen der On-Page-Optimierung durchzuführen bzw. zu beachten und das für jede Seite des Internetauftritts. Einer der häufigsten Fehler sind Title, Description und Keywords der Startseite auf Unterseiten, auf denen kein Title, Description und Keywords festgelegt wurden zu duplizieren. Das nimmt der Startseite Kraft.

Wer einen Webseiten Relaunch plant, sollte nichts dem Zufall überlassen, damit die Webseite oder der Webshop später noch besser als vorher positioniert ist. Uns könnt Ihr dazu unter 089.68098057 anrufen oder vorab per eMail kontaktieren.

Tags dieses Beitrags: , , , , , , , , , , , , , ,


    Schreibe einen Kommentar zu "Webseite-Relaunch: Häufig unterschätztes Risiko für Suchmaschinenpositionen"

    Etwas HTML ist ok