Gefahr Linkkauf: Textlink kaufen kann unbedacht zu einer Google Penalty beim Linkaufbau führen

Datum: 7. November 2010

Textlink kaufen oder mieten und Homepage erfährt Besuchereinbruch sowie ist nicht mehr zu finden

Bei der Suchmaschinenoptimierung und dem Verbessern des Rankings einer Webseite fällt der Gedanke schnell auf das Kaufen von Links zur Beeinflussung des Page Rank und der Suchmaschinenpositionen. Linkbroker oder Linkhändler und Textlink-Marktplätze dafür gibt es genug. Doch zumeist denkt keiner daran welche negativen Folgen mit dem Linkkauf verbunden sein können und denkt vor allem an eine bessere Linkpopularität, einen höheren Page Rank und gesteigerte Google Platzierungen.

  • Links gekauft und die Homepage hat nun weniger Besucher? Wir helfen unter 089.68098057 oder schreiben Sie uns.

In den Google Webmasterrichtlinien ist das Kaufen von Links ganz klar als nicht erwünscht aufgeführt und ein Hinweis enthalten, dass mit gekauften Links (engl. Paid Links) die eigenen Suchmaschinenplatzierungen negativ beeinflusst und damit zum Absturz von Suchmaschinenpositionen führen können. Nachzulesen ist dies bei Google unter der Überschrift „Qualitätsrichtlinen Grundprinzipien.“

Links gekauft und jetzt ist die Internetseite nicht mehr zu finden
Wer Links kauft sollte sich immer bewusst sein, dass der Linkverkäufer allein an Geld interessiert ist. Weitere Qualitätsmerkmale auf der Interseite, wo ein Link gekauft wurde, sind meist schwer zu steuern wie z.B. ein plötzliches Wachstum an ausgehenden Links oder welche Links zusätzlich auf dieser Seite platziert werden. Im besten Fall wird von Google ein Link nur als gekauft eingestuft und zählt für das Ranking nicht mehr. Dann bleibt eine Google Penalty aus. Sollte eine Google Penalty verhängt werden (dt. Google Bestrafung), so können die Konsequenzen im besten Fall nur ein paar Wochen, aber auch Monate und Jahre bestehen bleiben. Eine Information darüber gibt es nicht.

  • In Bezug auf die Reihung der Ergebnisse auf den Suchergebnisseiten bei Google ist Google alleine Herr der Lage und hat das Hausrecht.

Trotz Linkkauf ist eine Analyse des Besucherverlustes dennoch notwendig
Wer weniger Besucher erhält und beim Linkaufbau zum Linkkauf-Doping gegriffen hat, benötigt dennoch eine ausführliche Analyse. Bei dieser Analyse stellen wir Fragen, prüfen die Technik des Internetauftritts, die bereits durchgeführten Optimierungen auf der Seite und prüfen die eingehenden Links. Dazu stehen uns jahrelange Erfahrung sowie professionelle SEO-Tools zur Seite. Somit können wir feststellen, ob Ihre Webseite überhaupt auf Grund vom Mieten oder Kaufen von Links zurückgestuft wurde und welche Maßnahmen zur Verbesserung Ihre Suchmaschinenplatzierung notwendig sind. Zumeist können wir in einem vertretbaren Zeitrahmen Webseiten wieder zu einer höheren Sichtbarkeit und besserem Ranking verhelfen.

Hochwertige Backlinks sind neben hochwertigen Inhalten auf einer Seite immer noch die Mittel der Wahl für den SEO (dt. Suchmaschinenoptimierer), um das Ranking einer Webseite zu verbessern. Professioneller Linkaufbau hat sich im Gegensatz zu vor ein paar Jahren zu eine anspruchsvolle Aufgabe mit Sachverstand entwickelt. Heute setzen Suchmaschinenbetreiber z.B. auf den Hilltop Algorithmus, Co-Citation, Trust und weitere mathematische Verfahren. Oder um es ganz einfach auszudrücken: Ein Link ist heute nicht mehr nur ein Link und kann zwischen Unsichtbarkeit und Sichtbarkeit in den Suchmaschinen einen entscheidenden Unterschied entfalten. Professioneller Linkaufbau gehört damit in die Hand von Experten.

  • Links gekauft und die Homepage hat nun weniger Besucher? Wir helfen unter 089.68098057 oder schreiben Sie uns.

Tags dieses Beitrags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


    Schreibe einen Kommentar zu "Gefahr Linkkauf: Textlink kaufen kann unbedacht zu einer Google Penalty beim Linkaufbau führen"

    Etwas HTML ist ok