Opfer vom Google Pinguin Update?

Datum: 3. September 2012

Pinguin Update hält Besucher fern und lässt Webseitenbetreiber verzweifeln
Sind die Suchmaschinenpositionen Ihrer Webseite seit dem 24.04.2012 ins Bodenlose gefallen oder sind diese seit dem scheibchenweise gesunken? Auch nach dem 24.04. kann das Pinguin-Update für Suchmaschineplatzierungsverluste bzw. Besucherverluste ursächlich sein. Eine Übersicht über die Google Updates 2012 sehen Sie hier.

Webseite abgestürzt! Jetzt braucht es kompetente Hilfe
Wir haben einen Stufenplan entwickelt mit dessen Maßgabe wir Ihre Webseite durchleuchten. Um Ihnen eine bessere Orientierung zu geben, stellen wir diesen Stufenplan mit den Hauptkomponenten kurz vor.

  • Möchten Sie kein Google-Pinguin-Opfer mehr sein? Wir helfen unter 089.68098057 oder schreiben Sie uns.

 

Hauptkomponenten des Stufenplans: Wie läuft der Pinguin-Update Check ab?

  1. Kontrolle der On-Page-Optimierung
    Nur ganzheitlich kann eine Betrachtung zum Ziel führen. Zuerst muss sichergestellt sein, dass es sich auch um eine Abwertung der Seite durch den Pinguin-Algorithmus handelt und nicht um Fehler, die in der Qualität der Webseite liegen. Möglicherweise sind sogar interne Links für einen Pinguin-Abwertung verantwortlich. Wir sehen dabei Qualitätsfaktoren, Fehlerseiten- und Fehlerseitenbehandlungen, Dubletten und vieles mehr an.
  2. Kontrolle der Off-Page-Optimierung
    Über eine Erhebung der Verlinkung Ihrer Webseite und der Analyse der verschiedenen Linkquellen machen wir uns ein Bild über Ihre eingehenden Links. Durch ein bewährtes und selbstentwickeltes System können wir schlechte Links mit hoher Genauigkeit identifizieren. Eine gezielte Entfernung gekoppelt mit intelligent strategischem Vorgehen führt Sie schneller aus dem Algorithmus-Nirwana wieder heraus.

 

Haben Sie sogar eine Meldung von Google bzw. eMail von Google bekommen und einen Besuchereinbruch bemerkt? In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall handeln. Aussitzen bringt in diesem Fall keine Besucher zurück.

Nicht selten sind auf Webseiten kleine On-Page-Fehler mit großer Wirkung auf der Webseite selbst vorhanden. Manchmal kann mit kleinsten Änderungen ein „abgeschmierter Begriff“ gerettet werden.

Auf der anderen Seite kann es eben auch an der Verlinkung der Webseite liegen. Mit profundem Wissen können schlechte Einflüsse gezielt minimiert werden. Somit wird investiertes Geld in die eigene Webseite gespart und das gewünschte Ergebnis schneller wieder herbeigeführt. Oder wollen Sie alle Links aufgeben?

  • Dem Google Pinguin-Fluch entkommen und wieder mehr Besucher erhalten. Wir helfen unter 089.68098057 oder schreiben Sie uns.

Tags dieses Beitrags: , , , , ,


    Schreibe einen Kommentar zu "Opfer vom Google Pinguin Update?"

    Etwas HTML ist ok