Bewertungen für die eigene Webseite, Produkte und Dienstleistungen aufbauen

Datum: 1. Juli 2012

Produktbewertungen, Shopbewertungen oder Dienstleister Bewertungen: Käufe und Kontaktanfragen erhöhen
Der Aufbau von Vertrauen zum Verkauf der eigenen Dienstleistung oder von Produkten ist sehr wichtig und ist Bestandteil des Reputation Management. Im Internet tummeln sich einige schwarze Schafe wie aus diversen Fernsehsendungen und Magazinen immer wieder zu entnehmen ist. Wer also als seriöser Händler oder Dienstleister seinen Umsatz ankurbeln möchte, sollte Bewertungen und hierbei möglichst positive einsammeln.

Was für das Internet gilt, ist keineswegs eine neue Erfindung. Gerade Empfehlungen, die auch als Mundpropaganda oder Mund-zu-Mund-Werbung (WOM = Word of Mouth) bezeichnet werden, sind ein sehr effektives Marketinginstrument der Kundengewinnung. Denn eine Empfehlung aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis gilt seit je her als glaubwürdig und neutral.

Positive Bewertungen kaufen: besser nicht
Shopbewertungen, Produktbewertungen, Hotelbewertungen, Restaurantbewertungen und Co. sollten nicht gekauft werden. Aus den Gesichtspunkten des Marketings ist dieses Ansinnen von Unternehmen verständlich, doch birgt der Kauf eines positiven Schein-Images auch Gefahren. Sich positive Bewertungen zu kaufen ist keine seriöse Aktion, denn wenn es bekannt wird, wird das virale Marketing zum Marketing letal oder auch mal zum Shitstorm. Dies hat die Süddeutsche Zeitung bereits 2010 mal erlebt, wie hier nachlesbar ist.

Bewertungen beeinflussen Entscheidungen. Zu Hause vor dem PC kann dies den Unterschied machen, ob Webseite A, B oder C für den Kauf eines Produktes oder die Inanspruchnahme einer Dienstleistung genutzt wird und ob eher auch mal ein höherer Preis akzeptiert wird. Bekannte Webseiten können hier ihren Brandingeffekt bzw. Markenbekanntheitseffekt voll ausspielen gegenüber eher unbekannten Seiten. Doch mit einer guten Reputation im Internet in Kombination mit guten Bewertungen kann dieser Marketingvorteil wiederum verkleinert werden.

Der mündige Käufer im Internet recherchiert häufiger als gedacht noch mal vor dem Kauf Bewertungen oder auch Meinungen zu einer Webseite. Wer also als Shopbetreiber mit hohen Kaufabbrüchen zu kämpfen hat, sollte neben der Usability auch mal über seinen Ruf im Internet nachdenken. Sollte keine Reputation im Internet zu finden sein, so wirkt sich dies eher auch schlecht auf die Conversionrate, sprich die Wandlung eines Besuchers in einen Käufer, aus.

Bei Dienstleistern sind Bewertungen auch relevant, egal ob es sich um ein Hotel, Arzt, Restaurant, Handwerker, …handelt.

Wie lassen sich Bewertungen erzeugen?
Bevor der Aufbau von Bewertungen in Angriffe genommen wird, sollte sich der Dienstleister oder Händler sicher sein, später auch positive Bewertungen einsammeln zu können. Das Ziel sind nicht irgendwelche Bewertungen, sondern solche die den Firmenwert steigern.

Die Stimmigkeit von Dienstleistung und Produkten muss also gewahrt sein. Wichtig ist auch eine gute Sortimentspolitik. Häufig werden nicht die Händler selbst, sondern die Produkte eines Händlers bewertet. Auch ein gutes Sortiment zeigt die Kompetenz eines Händlers.

Der Kauf von positiven Bewertungen mag zwar ein einfacher Weg sein, doch birgt dieser unkalkulierbare Gefahren. Besser ist es Konzepte aufzusetzen, die bisherige oder neue Kunden dazu motivieren zu bewerten. Denn eines ist klar: negative Erfahrungen tragen sich 7-Mal weiter und ein zufriedener Kunde erzeugt leider weniger Reichweite. Wichtiger ist also die richtige Motivation von Kunden zur Abgabe einer Bewertung oder auch zum Beitrag der Reputation nach außen.

Auf welche Bewertungen sollte man setzen?
Es gibt im Internet viele Bewertungsportale wie Google+ Local (ehemals Google Places), Qype, KennstDuEinen.de oder auch Ciao. Desweiteren gibt es auch shopgebundene Bewertungen wie diese über eKomi oder auch Trusted Shops möglich sind.

Shopgebundene Bewertungen sind teils problematisch, da diese verloren gehen können, wenn kein Vertrag mehr mit dem Dienstleister besteht.

Im Jahr 2001 noch hat Google Bewertungen anderer Portale mit angezeigt. Heute weisen die Seiten nur noch Google-Bewertungen selbst auf und Bewertungen anderer Plattformen wurden entweder komplett entfernt oder sind maximal noch über einen weiterführenden Link sichtbar. Dies bedeutet, dass Google andere Bewertungsseiten maximal noch als Sekundärquelle ansieht und damit als weniger vertrauenswürdig einstuft.

Wirksam für Google dürften daher nur noch Bewertungen sein, die über Google direkt und hier neuerdings bei Google Plus für den jeweiligen Google+ Local Eintrag getätigt wurden. Nachgewiesen ist ein positiver Effekt der Listung bei den Google Maps Einträgen bei der lokalen Suche in Google, wenn viele Googlebewertungen vorhanden sind.

Der gezielte Aufbau von Googlebewertungen scheint daher zwingend notwendig. Dennoch sollten andere Portale nicht vernachlässigt werden, denn auch diese können zu einer positiven Reputation betragen und in Summe bringt es mehr häufiger mit positiven Meinungen vertreten zu sein.

Benötigen Sie Hilfe bei der Motivation von Kunden zur Bewertung? Auch mittels Testern ist der Aufbau von seriösen Bewertungen und Reputationen möglich. Käufe & Kontaktanfragen erhöhen. Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns unter Tel. 089 . 68 09 80 57 an.

Tags dieses Beitrags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


    Schreibe einen Kommentar zu "Bewertungen für die eigene Webseite, Produkte und Dienstleistungen aufbauen"

    Etwas HTML ist ok