Was bedeuten die neuen Link Attribute sponsored und ugc?

Datum: 28. Februar 2020

Mit sponsored und ugc hat der Suchmaschinenriese Google nun fast gleichzeitig zwei neue Link Attribute eingeführt. Das Attribut sponsored gilt hierbei für Paid- und Werbelinks, während ugc für Links verwendet wird, die von Nutzern erstellt wurden.

Was bedeuten die neuen Link Attribute sponsored und ugc?

© aleksandarfilip – stock.adobe.com – ID #255552654 – Mit Link Attributen können Suchmaschinen die Relevanz von Links besser bewerten

In diesem Blogbeitrag wollen wir Ihnen diese Änderungen näherbringen und Ihnen aufzeigen, was die neuen Kennzeichnungen für Webseitenbetreiber bedeuten und inwiefern sie sich auf ein Link-Profil auswirken. Eines kann nämlich mit Sicherheit gesagt werden: Die neuen Linkattribute werden unerwartete Ranking Effekte zeigen, die positiv, aber auch negativ ausfallen können.

Link Attribute sponsored und ugc auf einen Blick

  • Die Basis des Google-Ranking-Algorithmus sind Links. Mit dem Attribut nofollow können Websitebetreiber einzelne Links für den Suchmaschinenriesen entwerten.
  • Bislang galt: Nofollow-Links wurden weder vom Ranking-Algorithmus noch vom Crawler beachtet.
  • Mit dem nofollow-Attribut konnten Links gekennzeichnet werden, die keine Empfehlung sein sollten, so zum Beispiel Werbelinks oder Links, die von Usern in Kommentaren gepostet wurden.
  • Seit September hat Google nun zwei neue Attribute für Links eingefügt, nämlich ugc und sponsored: Diese erfüllen einen anderen Zweck als zuvor das nofollow-Attribut.
  • Die Attributanpassungen sind rückwärtskompatibel. Das bedeutet, dass für bestehende Webseiten keine Änderungen vorgenommen werden müssen.
  • Ab März 2020 können sich die Auswirkungen der neuen Attribute im Ranking wiederspiegeln.

Die neuen Attribute im Detail

Die neuen Attribute, die Google als Kennzeichnung für Links eingeführt hat, haben eine spezifische Bedeutung:

  • sponsored – Dieses Attribut bedeutet übersetzt „finanziert“: Hiermit sollen Links gekennzeichnet werden, die als Sponsoring angesehen werden sollen, also die im Werbeumfeld zum Einsatz kommen.
  • ugc – Diese Kennzeichnung bedeutet „user generated content“ und ist für nutzergenerierte Inhalte gedacht, so zum Beispiel Forenbeitragslinks oder Links in Kommentaren. Mit diesem Attribut soll von Usern geteilter Spam leichter herausgefiltert werden können. Google empfiehlt, das ugc-Attribut bei vertrauenswürdigen Web-Nutzern zu entfernen und somit von diesen Userbeiträgen zu profitieren.
  • nofollow – Diese Kennzeichnung kann übersetzt werden mit „nicht folgen“. Verwendet wird diese Kennzeichnung vor allem für Verweise auf eine Seite, die nicht empfohlen werden soll.
Was bedeuten die neuen Link Attribute sponsored und ugc?

© metamove – Die Anwendung der unterschiedlichen Link Attribute

Die beiden neuen Kennzeichnungen sowie das nofollow-Attribut dienen als Hinweise für Google. Sie erleichtern der Suchmaschine, die zahlreichen Informationen, Inhalte und Verweise besser zu verstehen und zu bewerten. Denn eine steigende Anzahl an nofollow-Links bedeutet für Google auch immer mehr Onlinequellen, denen nicht nachgegangen werden soll.
In diesem Zusammenhang ist auch noch zu erwähnen, dass die neuen Attribute sowohl miteinander als auch mit dem nofollow-Attribut kombinierbar sind. So kann ein Link beispielsweise auch mit nofollow ugc gekennzeichnet werden, wenn sich dahinter nutzergenerierte Inhalte befinden, die für Google als unrelevant angesehen werden.
Auch sponsored ugc ist eine mögliche Linkkennzeichnung.
Somit wird es also immer komplexer, das eigene Linkprofil zu verwalten, denn es gibt immer mehr Varianten, die Verweise einzuordnen.

nofollow Linkattribut – wesentliche Änderungen ab März 2020

Auch in Zukunft kann das nofollow-Linkattribut verwendet werden, wenn es um die Kennzeichnung von Verweisen auf eine bestimmte Website geht, die nicht für Google empfohlen wird. Bestehende nofollow-Links werden dabei exakt so bewertet wie neue. Es bleibt somit jedem Webseitenbetreiber selbst überlassen, ob die bestehenden Backlinks angepasst werden sollen oder eben nicht.

Es kann sich aber durchaus auszahlen, das eigene Linkprofil mal genauer unter die Lupe zu nehmen und in der genauen Analyse auch die nofollow-Linkattribute zu beachten, denn ab dem kommenden März 2020 wird es in dieser Hinsicht sehr interessant: Bis zu diesem Zeitpunkt sollten Webseitenbetreiber nämlich interne Verlinkungen auf noch vorhandene und falsch gesetzt nofollow-Linkattribute prüfen. Wer das nofollow-Linkattribut also vor allem dafür genutzt hat, eine Seite aus dem Google-Index zurückzuhalten, muss sich spätestens im Frühjahr 2020 umorientieren.

Die Experten der Metamove beraten sehr gerne zu diesem Thema und unterstützen Sie bei einem ausgezeichneten Linkprofil für eine leistungsstarke Suchmaschinenoptimierung und ein top Ranking.
Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf und sichern Sie sich ein unverbindliches Angebot!

Warum werden diese Änderungen vom Suchmaschinenriesen überhaupt eingeführt?

Dem Suchmaschinenriesen Google geht es vor allem darum, Seiten besser zu verstehen. Jeder Verweis der von einer Seite geht, ist ein Hinweis auf die Nutzungsmöglichkeit dieser Seite im Kontext des Linkumfeldes.
Je mehr Seiten und Verweise hier gezielt eingeordnet und bewertet werden können, desto mehr Empfehlungen kann Google für das Ranking der entsprechenden Seite aussprechen. So lässt sich grundsätzlich sagen, dass diese Link-Attribute für das Ranking eine Rolle spielen könnten und konkret differenziert werden muss zwischen „nicht relevant“, „gewollt“ oder „nutzergeneriert“.

Allzu große Vorteile für die Positionierung in den SERPs sollte man sich aber von einer Überarbeitung des Linkprofils hinsichtlich der neuen Attribute nicht versprechen.
Ab dem März des kommenden Jahres 2020 werden die neuen Linkattribute auch für Indexing und Crawling als Hinweis genutzt, welche Verweise in der Google-Suche Berücksichtigung finden und welche ausgeschlossen werden sollten. Wer seine Verlinkungen also freiwillig mit ugc oder sponsored versieht, kann ein verbessertes Suchergebnis erzielen.

Link-Attribute in der Anwendung – Attributierte Links im HTML-Code

In der Anwendung sehen die alten und neuen Attribute folgendermaßen aus:

  • A – Der Standard-Link in HTML (Wird kein Attribut angegeben, ist der Link automatisch follow):
    <a href="https://www.metamove.de/">Link A</a>
  • B – Der follow-Link in HTML:
    <a href="https://www.metamove.de/" rel="follow">Link B</a>
  • C – Der nofollow-Link:
    <a href="https://www.metamove.de/" rel="nofollow">Link C</a>
  • D – Die neuen Attribute – der ugc-Link:
    <a href="https://www.metamove.de/" rel="ugc">Link D</a>
  • E – Die neuen Attribute – der sponsored-Link:
    <a href="https://www.metamove.de/" rel="sponsored">Link E</a>
  • F & G – Kombinierte Werte – nofollow in Verbindung mit den neuen Attributen:
    <a href="https://www.metamove.de/" rel="nofollow ugc">Link F</a>
    <a href="https://www.metamove.de/" rel="nofollow sponsored">Link G</a>

Tags dieses Beitrags:


    Schreibe einen Kommentar zu "Was bedeuten die neuen Link Attribute sponsored und ugc?"

    Etwas HTML ist ok