Welche Fehler sollten bei einer guten SEO Optimierung vermieden werden?

Datum: 26. September 2019

Eine SEO Optimierung bzw. Suchmaschinenoptimierung ist mit den vielen zu beachtenden Faktoren keine einfache Angelegenheit, auch wegen sich ändernden Bedingungen. Was gestern im Rahmen der SEO Optimierung noch relevant war, kann nächsten Monat schon wieder veraltet sein. Es gibt viele verschiedene Fehlerquellen, die Sie Ihre gute Rankingposition kosten können und diese Fallen lauern nahezu an jeder Ecke.

Insbesondere Unternehmen, die sich auf ihr eigentliches Kerngeschäft und nicht auf ihre Internetpräsenz fokussieren möchten, fühlen sich im Dschungel der unterschiedlichen SEO Strategien oftmals ziemlich verloren.

Wir möchten hier mit einigen Mythen aufräumen, die sich bedauerlicherweise hartnäckig halten und Ihre Aufmerksamkeit auf einige Fehlerquellen richten. Mit einer professionellen SEO Optimierung erreichen Sie nämlich eine bessere Rankingposition, mehr Sichtbarkeit und generieren auf diese Weise letztendlich auch mehr Umsatz.

Im Rahmen der SEO Strategie sind einige Fehlerquellen zu meiden.

© MIND AND I – stock.adobe.com – ID #287239737

SEO Strategie – definieren Sie Ihre Ziele nach der „SMART-Regel“

Um in der heutigen Zeit im Web erfolgreich zu sein, ist eine intelligente SEO Strategie unumgänglich. Bevor Sie aber so richtig loslegen, sollten Sie sich unbedingt ein wenig Zeit nehmen, um Ihre Vorstellungen und Ziele konkret zusammenzufassen. Hierbei kann Ihnen die sogenannte SMART-Regel eine sehr wertvolle Unterstützung sein.

Demnach sollten die Ziele innerhalb Ihrer SEO Strategie folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Spezifisch

Ziele müssen so konkret wie nur möglich formuliert werden.

„Eine höhere Rankingposition erlangen“ ist eine ziemlich vage Zielformulierung und somit keinesfalls optimal. Viel besser wäre hier beispielsweise: „Ich möchte auf die erste Seite der Google-Suchmaschinenergebnisse gelangen“.

  • Messbar

Unternehmensziele sind nur dann wirklich gewinnbringend, wenn sie von allen Beteiligten als messbar angesehen werden. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Ziele innerhalb Ihrer SEO Strategie objektivieren.

  • Attraktiv

Ihre SEO Strategie muss Ihnen unbedingt eine Vorgehensweise bieten, mit der Sie sich auch rundum wohlfühlen. Nur wenn das tatsächlich erreicht werden kann, verfolgen Sie Ihre Zielsetzungen auch mit einer großen Motivation und Freude.

  • Realistisch

Ihre Ziele in der Suchmaschinenoptimierung müssen realistisch und mit den Mitteln, die Ihnen zur Verfügung stehen, realisierbar sein. Eine Verdreifachung des Webseiten-Traffics innerhalb von zwei Monaten ist in der Regel keine realistische Zielsetzung.

  • Terminiert

Definieren Sie für sich selbst einen festen Zeitrahmen, innerhalb dessen Sie Ihre SEO Ziele erreichen möchten und überprüfen Sie nach Ablauf dieser Zeitfrist, inwieweit die SEO Strategie Erfolg hatte.

Wichtig ist nicht nur, was erreicht werden, sondern auch wer angesprochen werden soll: Wer ist die Zielgruppe und die potenziellen Neukunden. Die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen ist somit der erste und grundlegend wichtige Schritt für eine gelungene SEO Strategie.

Webseitenoptimierung – die META Daten nicht aus dem Blick verlieren

Die SMART-Regel spielt bei der SEO Optimierung eine wesentliche Rolle.

© mrmohock – stock.adobe.com – ID #276139067

Ein häufig vorkommender Fehler im Rahmen der Webseitenoptimierung ist, dass der Fokus hauptsächlich auf das gelegt wird, was sichtbar ist. Wichtig ist aber auch die Meta-Informationen ausreichend zu beachten, denn diese dürfen für eine top Webseitenoptimierung keinesfalls fehlen. Suchmaschinen wie zum Beispiel Google lesen diese Informationen aus und bewerten anhand der hier hinterlegten Angaben die jeweilige Website. Infolgedessen wird in den Suchergebnissen eine Vorschau erstellt.

Der Meta-Title ist besonders relevant für das Ranking, während der die Meta-Description vor allem für den User ein sehr wichtiger Anhaltspunkt ist. Auch ihre zentralen Suchbegriffe sollten hier eingebettet werden.

Die Metaangaben, die Sie also in Ihrem Quellcode einbetten, sorgen dafür, dass die von Ihnen gewünschte Vorschau in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt wird. Wer hier keine Daten pflegt, muss damit rechnen, dass Google, Bing & Co. hier automatisch etwas auswählen.

Unser Profi-Tipp:
Nicht nur die Startseite Ihrer Internetpräsenz braucht top gepflegte Meta-Daten. Auch alle Unterseiten, die mögliche Neukunden über die Suchmaschinen finden können, sollten individuell optimiert werden.

Suchbegriffe – auf die richtige Wahl und Mischung kommt es an

Die wichtigste Grundlage für eine durchdachte SEO Optimierung sind die sogenannten Suchbegriffe. Diese müssen richtig gewählt werden, denn auf diese Weise können Sie eine ausgezeichnete Rankingposition erzielen. Am Anfang steht also immer eine umfassende Recherche mit speziellen Tools.

Überlegen Sie einmal mit welchen Suchbegriffen Sie gerne im Netz gefunden werden möchten? nach welchen Suchbegriffen sucht Ihre Zielgruppe?

Die richtigen Suchbegriffe sind von zentraler Bedeutung für die Contenterstellung.

© senoldo – stock.adobe.com – ID #37039468

Die Experten der Metamove helfen Ihnen hier sehr gerne mit Ihrer langjährigen Kompetenz weiter. Wir ermitteln für Sie, wie häufig Ihre gewünschten Suchbegriffe bei Google & Co. eingegeben werden und auch wie groß die Konkurrenz sind, gegen die Sie sich durchsetzen müssten. Auf diese Weise können wir eine konkrete Aussage treffen, inwieweit sich die Content Produktion auszahlt.

Sprechen Sie gerne mit uns und machen Sie nicht den Fehler, zu spät an die Recherche der passenden Suchbegriffe zu denken, denn diese ist sozusagen das Herzstück jeder SEO Optimierung.

Einzigartige Inhalte – welche Fehler können beim Content passieren?

Duplicate Content, also kopierte oder doppelte Inhalte sind absolut tabu. Ein sehr häufiger Fehler ist, die Annahme zu vertreten, dass es zeitsparender sei, Textauszüge oder sogar ganze Texte von einer Seite auf die nächste zu kopieren. Ähneln sich Inhalte, die auf verschiedenen URLs zu finden sind, zu stark, so führt das zu einer Abwertung der jeweiligen Website. Im schlimmsten Fall kann es sogar dazu kommen, dass Seiten herausgefiltert werden und somit gar nicht mehr im Ranking auftauchen.

Aus diesem Grund sollten Sie immer einzigartige Inhalte für jede Unterseite, jedes Produkt und jede Ihrer Webseitenkategorien erstellen.

Video- und Bildoptimierung – ein wichtiger Aspekt der SEO Optimierung

Auch die fehlende Video- und Bildoptimierung ist eine häufig vorkommende Fehlerquelle.

Bildern sind sehr wichtig für ein top Nutzererlebnis, doch sie müssen im Vorfeld entsprechend bearbeitet werden. Ist das nicht der Fall, so kann es vor allem bei Bildern mit einer hohen Auflösung zu unangenehm hohen Ladezeiten kommen, was das Usererlebnis dann stark eingrenzt.

Zudem sollten Bilder eindeutig benannt und auch über den sogenannten ALT-Tag (alternativer Text) definiert werden.

Unser Profi-Tipp:
Verwenden Sie bei Ihren Bildbenennungen keine Unterstriche, denn diese wertet Google als verbindendes Element. Wenn Sie bestimmte Worttrennungen erzielen möchten, sollten Sie auf Bindestriche setzen. Wenn Ihre Bildbenennung beispielsweise „ergonomische Schreibtischstühle“ lautet, ist die perfekte Schreibweise wie folgt: „ergonomischer-schreibtischstuehle.jpg.“ Auch sollten Sie moderne Bildformate, wie WebP, gleichermaßen auf Ihrer Webseite anbieten. Für das beliebte Redaktionssystem WordPress gibt es hier das Plugin WebP Express.

Usability – welche Fehler sind unbedingt zu vermeiden?

Ein weiterer häufig vorkommender Fehler ist eine fehlende Usability, also zu wenig Benutzerfreundlichkeit. Die SEO Optimierung ist nicht nur für die Suchmaschinen gedacht, sondern zielt genauso auf den Benutzer ab. Wenn der User sich auf der Internetseite wohlfühlt, ist letzten Endes auch Google zufrieden und stuft infolgedessen die Webinhalte besser ein. Wenn der User allerdings auf eine Internetpräsenz gelangt, dessen Konzept er gar nicht wirklich durchschauen kann, dann wird er diese Seite aller Wahrscheinlichkeit nach wieder ziemlich schnell verlassen.

Eine hohe Benutzerfreundlichkeit ist unverzichtbar für eine gute Webpräsenz.

© fotogestoeber – stock.adobe.com – ID #209260458

Hier geht es also wesentlich darum, einen Raum zu schaffen, den die User lieben und in dem sie interagieren können: Besonders relevant sind in diesem Zusammenhang:

  • eine hohe Verweildauer
  • eine geringe Absprungrate zu erzielen.
  • gut lesbarer und hochqualitativer Content
  • sinnvolle Menüführung
  • ansprechendes und modernes Webdesign.

Sie können mit einer hohen User-Experience Ihre Konkurrenz ganz rasch hinter sich zurücklassen. Es kommt nur darauf an, Usability-Fehler wie zum Beispiel die folgenden, zu vermeiden:

  • Schlechte Lesbarkeit, zu lange Textabsätze, zu grelle Farben und kleine Schriften vertreiben Ihre Website-User.
  • Nachdem ein User Ihren Artikel gelesen hat, sollte er zu weiteren Handlungen animiert werden: So kann er noch weitere ähnliche Beiträge lesen oder im Produktsortiment stöbern. Wichtig ist nur, dass er nicht sofort wieder abspringt.
  • Ein häufiger Usability-Fehler sind auch fehlende Interaktionen: Call-to-Actions und gute interne Links sind wichtig und setzten positive User-Signale.

Richtige Verlinkungen und URL-Strukturen

Kryptisch aussehende oder schlechte URL Strukturen sollten vom eigenen Webauftritt verbannt werden. Die URL- und damit zusammenhängend auch die Webseiten-Struktur sind ein zentraler Rankingfaktor, aus diesem Grund sollten Sie sich hier unbedingt tatkräftige Unterstützung vom Profi holen. So bekommen Sie professionelle Hilfe bei der Ermittlung der besten Suchbegriffe und somit bei der Erstellung der optimalen URL- und Webseiten-Struktur. Auf diese Weise kann der User mit einem Blick erfassen, was ihn auf der Seite erwartet.

Auch interne Verlinkungen zählen zu den mächtigsten Werkzeugen im Rahmen der SEO Optimierung. Wenn sie richtig eingesetzt werden, dann kann das die eigene Rankingposition deutlich in die Höhe treiben. Interne Links werden von Suchmaschinen genutzt, um Ihre Website zu verstehen und gleichzeitig animieren sie auch die User zu einer längeren Verweildauer. Doch immer wieder schleichen sich hier viele Fehler und Gefahren ein, die unbedingt vermieden werden sollten:

  • Vermeiden Sie zum Beispiel nicht aussagekräftige Ankertexte. Der Linktext muss immer zum Linkziel passen, da ansonsten nicht nur die User, sondern auch die Suchmaschinen verwirrt sind.
  • Auch überflüssige Links sollten vermieden werden. Nur solche internen Verlinkungen sind zielführend, die auch thematisch sinnvoll sind.
  • Interne Verlinkungen sind nach dem Siloing Prinzip vorzunehmen.
Es gibt viele SEO Maßnahmen die für eine erfolgreiche Optimierung von Bedeutung sind.

© peshkova– stock.adobe.com – ID #175636995

Fazit – für die optimale SEO Optimierung sind viele durchdachte Maßnahmen nötig

Diese häufigen Fehler im Rahmen der SEO Optimierung machen ganz klar deutlich, wie viel es im Grunde zu beachten gibt. Doch das ist kein Grund zur Verzweiflung. Die Profis der Metamove unterstützen Sie sehr gerne bei Ihrer Suchmaschinenoptimierung: So haben Sie den Kopf frei für andere Dinge und werden gleichzeitig mit top Rankingpositionen belohnt.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf uns lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Tags dieses Beitrags: , , , , ,


    Schreibe einen Kommentar zu "Welche Fehler sollten bei einer guten SEO Optimierung vermieden werden?"

    Etwas HTML ist ok